Zur Willkommensseite

Kampf um die Hose, vier weibliche Tugenden

Artikel-Nummer: 8872
Grösse: 95x248mm

Preis: CHF 89.00 / Euro 81.00
 


Die Schorndorfer Weiber im Jahr 1688



"Die damals einmarschierenden Franzosen stießen, zumal die schwäbischen Truppen noch im Kampf des Kaisers gegen die Türken gebunden waren, kaum auf nennenswerten Widerstand. Diese Wehrlosigkeit nützten die Franzosen gnadenlos aus und machten innerhalb von 10 Jahren über 600 Städte und Dörfer im Südwesten dem Erdboden gleich. Demütigungen, Brandschatzungen, Mord und Totschlag waren an der Tagesordnung. Dies war auch in meiner näheren Umgebung so - in Heilbronn, Marbach, Fellbach und Asperg hausten die Eindringlinge fürchterlich. In Esslingen wurden 4000 Soldaten einquartiert. Die Bevölkerung war dadurch unsäglichen Demütigungen und Qualen ausgesetzt. Der französische Brigadegeneral Melac gebrauchte damals folgende Worte: "Niedermetzeln, aufhängen alle Person, alle Stadt anzünden, bruler". Dann war Schorndorf an der Reihe! Um Stuttgart zu schonen, wurde die württembergische Feste und Stadt Schorndorf den Franzosen als Ersatz angeboten. Bei Verhandlungen mit dem Schorndorfer Magistrat und den Unterhändlern aus Stuttgart wurde in Erwägung gezogen, die Stadt an Melac zu übergeben. Davon hörte Schorndorfs Bürgermeister-Gattin Barbara Walch-Künkelin. In Übereinstimmung mit dem tüchtigen Stadtkommandanten Krummhaar beauftragte sie kurzer Hand den Weingärtner Kurz, möglichst alle Weiber zusammen zu rufen und sie aufzufordern, bewaffnet vor ihrem Haus zu erscheinen. Dies geschah dann auch. Bewaffnet mit Mistgabeln, Hellebarden, Messern, Sicheln, Bratspießen und Ofengabeln stürmten sie laut schreiend mit den Worten "Tod den Verrätern" die Rathausstube. Ab sofort hatten in Schorndorf die Weiber das Regiment. Als Melac kam und unter Drohungen Einlass begehrte, blieben die Stadttore geschlossen. Da ihm jedoch schweres Geschütz zur Beschießung fehlte, musste er abziehen. Als "Rache" brannte er dann in unserer Nachbargemeinde Haubersbronn einige Häuser und die Mühle nieder. 10 Tage später trafen dann die kaiserlichen Truppen ein und Melac suchte dann schnell das Weite. Schorndorf war gerettet. Barbara Walch-Künkelin wurde 1651 in Leutkirch geboren und starb 1741 in Schorndorf."

Den Original-Holzmodel aus dem 17. Jahrhundert haben wir von Herrn und Frau Köstlin aus Hechingen, zum Abformen erhalten. Der historische Beschrieb stammt von Frau Köstlin, Hechingen, September 2006.
 
Alle Rechte: - Linus Feller
Letzte Änderung: 15.09.2021